Seeungeheuer und Monsterfische

Chet Van Duzer

Seeungeheuer und Monsterfische

Philipp von Zabern

Riesenkraken, Menschenfresser, Monsterschildkröten: Egal, ob sie Schiffe angreifen, in den Wellen herumtollen oder Seeleute verschlingen, diese Kreaturen sind ein Blickfang auf den Karten des Mittelalters und der Renaissance. Damals sahen die Seeleute in

ihnen eine reale Bedrohung aus den unbekannten Tiefen der Weltmeere. Heute sind die mystischen Wesen nicht nur für die Geschichte der Kartographie von großer Bedeutung, sondern auch für die Entwicklung von Kunst und zoologischen Darstellungen interessant. Darüber hinaus geben die phantasievollen Illustrationen Einblicke in die Methoden und Quellen der damaligen Kartographen als ein Abbild der geographischen und biologischen Kenntnisse ihrer Zeit. Chet van Duzer interpretiert in diesem üppig bebilderten Band zum ersten Mal Seeungeheuer auf den wichtigsten europäischen Karten: von den ersten Mappae mundi aus dem 10. Jh. über die frühen Globen bis hin zu den Kartendarstellungen des 16. Jh.s wie Mercators Weltkarte von 1569.

Kommentar der Redaktion: Schiff ahoi in die Vergangenheit. Das Buch bietet schönes Bildmaterial und versetzt seine Leser in die Abenteuerwelt der Seeleute. Der Anschaffungspreis von knapp 40 Euro ist seinen Verkaufspreis auf jeden Fall wert. Selbst ganz junge Leser finden in den Karten genug Anschauungsmaterial um ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Die Karten sind liebevoll zusammen gestellt worden. Mit diesem Buch kann Zeitgeschichte richtig Spaß machen. Auch für Landratten geeignet.