Sie sind hier: Startseite » Anwendungs-Software

e-Democracy

e-Democracy

Dieses Buch untersucht die wichtigsten Elemente der E-Demokratie, der Begriff, der normalerweise verwendet wird, um die Umsetzung demokratischer Regierungsprozesse mit elektronischen Mitteln zu beschreiben. Es gibt Einblicke in die wichtigsten technologischen und menschlichen Fragen zu Governance, Regierung, Partizipation, Inklusion, Empowerment, Beschaffung und nicht zuletzt zu ethischen und datenschutzrechtlichen Fragen. Hauptziel ist es, die Lücke zwischen technologischen Lösungen, ihrer erfolgreichen Umsetzung und der fruchtbaren Nutzung der wichtigsten e-Services zu schließen, die ganz oder teilweise von Regierungen oder Nichtregierungsorganisationen bereitgestellt werden.
Heute beeinflussen verschiedene Parameter aktiv den Erfolg oder Misserfolg von e-Services: kulturelle Aspekte, organisatorische Fragen, Bürokratie und Arbeitsabläufe, Infrastruktur und Technologie im Allgemeinen, Benutzergewohnheiten, Lesefähigkeit, Kapazität oder einfach Interaktionsdesign. Dazu gehört, dass wir über eine beträchtliche Zahl von Bürgern verfügen, die bereit und in der Lage sind, Online-Dienste anzunehmen und zu nutzen, und dass wir die Management- und technischen Fähigkeiten entwickeln, um Anwendungen zu implementieren, die den Bedürfnissen der Bürger entsprechen. Dieses Buch hilft den Lesern, die gegenseitigen Abhängigkeiten zu verstehen; außerdem ermöglicht eine Auswahl von Erfolgsgeschichten und Misserfolgen, die ordnungsgemäß kommentiert wurden, den Lesern, den richtigen Ansatz für Innovationen in staatlichen e-Services zu identifizieren.
Mit seinem ausgewogenen humanistischen und technologischen Ansatz richtet sich das Buch vor allem an Behörden, Entscheidungsträger, Interessenvertreter, Lösungsentwickler und Doktoranden.

Autorenporträt
Alfredo M. Ronchi ist Professor am Politecnico di Milano, Generalsekretär und Hauptvertreter der MEDICI Foundation am Hauptsitz der ITU in Genf und UNESCO IFAP, Direktor der GFS S2D2 (Safety & Security) und ehemaliger Hauptvertreter der OCCAM am Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf (1999-2016). Er ist emeritiertes Mitglied des WSA-Vorstands und Präsident von eContentAwardItaly, Mitglied des Wissenschaftlichen Komitees des Global Forum (F-USA), der Sacred World Foundation (Indien), der Fondazione Nuove Comunicazioni (Italien) und Koordinator mehrerer internationaler Projekte. Er arbeitete mit dem Europarat, der Weltbank, der UNESCO, dem österreichischen Kulturministerium, dem finnischen Kulturministerium, dem italienischen Außenministerium (Culture Counts, Florenz '99) und der Gemeinde Christiansand (Norwegen) zusammen. Er hat mehr als 400 Vorträge und Bücher über e-Kultur, e-Government, e-Learning (und andere e-Services) veröffentlicht und war (Mit-)Organisator und Programmleiter für internationale Konferenzen und Workshops des W3C, des ACM und des IEEE.

Informationsrückgewinnung, Information Retrieval
Politische Strukturen und Prozesse
Öffentliche Verwaltung
Wirtschaftsmathematik und -informatik, IT-Management
Informationstechnik (IT), allgemeine Themen
Ethische und soziale Fragen der IT
Internetrecherche, Suchmaschinen

Internet Governance; E-Government; Web Interfaces; Interaktionsdesign; Computerethik; Webanwendungen; E-Demokratie; E-Partizipation